0 0

Dagmar Giersberg • Je comprends les Werther

Product number: 3826025709

Used - very good

?
Sign in with your Amazon credentials and easily pay with the address and payment information stored in your Amazon account.
? Display cart in PayPal
Ready for shipping

Dagmar Giersberg • Je comprends les Werther


Goethes Briefroman im Werk Flauberts
Die intertextuelle Studie liest Goethes „Werther“ als Prätext verschiedener Erzählungen und Romane Flauberts. Das Spektrum der Anwesenheit des „Werther“ in Flauberts Texten reicht von der bloßen Nennung der Figur bis zur strukturellen Kontrafaktur des Briefromans. Den untersuchten Jugendwerken „Les Mémoires d’un fou“ (1838) und „Novembre“ (1842) lässt sich die Übernahme von Handlungsschemata und Merkmalen der Erzählstruktur des „Wertherr:“ ablesen. In „L’Education sentimentale“ (1845) scheint eine ironisierende Distanz zum Prätext auf, die auch die großen Romane Flauberts – „Madame Bovary“ (1857) und „L’Education sentimentale“ (1869) – kennzeichnet und die auf eine fortschreitende Emanzipation von der Vorlage hindeutet. Zudem lässt sich zeigen, dass „Madame Bovary“ wie der „Werther“ gegen den bestehenden Erwartungshorizont angeschrieben ist. „L’Education sentimentale“ von 1869 schließlich ist als endgültige Abwendung vom Prätext lesbar: Werther als Muster eines romantischen Helden wird nur aufgerufen, um endgültig verabschiedet zu werden.


Königshausen & Neumann, Epistemata - Würzburger wissenschaftliche Schriften. Reihe Literaturwissenschaft - Band 467, Paperback, 275 Seiten

We'll inform you if the price of this product will be changed according to your price alert.

Verification code
No review available for this item.

* incl. tax, plus shipping