0 0

Ingetraud Wild • Das Experiment der «première éducation sentimentale»

Artikelnummer: 3820482407

Gebraucht - sehr gut

?
Melden Sie sich mit Ihren Amazon-Zugangsdaten an, und zahlen Sie einfach mit Ihren, bei Amazon hinterlegten Adress- und Zahlungsinformationen.
? Warenkorb in PayPal anzeigen
Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!

Ingetraud Wild • Das Experiment der «première éducation sentimentale»


Zur Künstler-Bürger-Problematik und zur Genese des modernen Künstlers bei Gustave Flaubert
Flauberts «première Education sentimentale» von 1845 wird als Dokument einer persönlichen und literarischen Krise gedeutet. Das traditionelle literarische Motiv der Personenkontrastierung - hier Künstler und Bürger - dient dem jungen Flaubert dazu, die eigenen Zukunftsmöglichkeiten literarisch in Szene zu setzen. In der zunehmenden Identifizierung mit der Figur des Künstlers trifft er die Entscheidung über seinen eigenen Lebensplan; in Auseinandersetzung mit der literarischen und ästhetischen Diskussion seiner Zeit, v.a. in kritischer Absetzung von der Romantik, entwickelt er dabei seine künstlerische Programmatik in ihren Grundzügen. Flaubert leistet damit in diesem Roman die gedankliche Vorarbeit für die ästhetische Fundierung seines neuen bürgerlich-realistischen Romans.

 

 


Peter Lang, Europäische Hochschulschriften - Reihe XIII: Französische Sprache und Literatur - Band 97, Paperback, 250 Seiten

 

Wir informieren Sie gern darüber, falls der Preis dieses Artikels Ihrem Wunschpreis entspricht.

Prüfcode
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten